Akkordeon-Orchester Wiesbaden Dietmar Walther e.V.

 

Concerto armonico 2013 – zu Ehren von Dietmar Walther

 

 

 

 

Ein ganz besonderes Geburtstagskonzert vor ausverkauftem Haus im Christian-Zais-Saal des Wiesbadener Kurhauses

 

Am Sonntag, 10. November 2013, feierte das Akkordeonorchester Wiesbaden Dietmar Walther e.V. im Wiesbadener Kurhaus gemeinsam mit den Young Accordionists, dem Hobby-Orchester und vielen Überraschungsgästen seinen Ehrendirigenten Dietmar Walther. Anlässlich seines 90. Geburtstages hatte das Akkordeonorchester zu einem Konzert geladen, und viele Wegbegleiter, ehemalige Schüler, Orchesterspieler und Freunde der Akkordeonmusik waren dieser Einladung gefolgt.

Eröffnet wurde das Konzert von dem Hobbyorchester unter der Leitung von Susanne Gnad. Die Spielerinnen und Spieler, die an diesem Abend ihr Konzertdebüt gaben, begrüßten Dietmar Walther mit seiner Komposition „Anemone“. Die Wiesbadener Stadträtin Rose-Lore Scholz, selbst ehemalige Schülerin von Dietmar Walther, verlieh dem Jubilar für seine besonderen Leistungen die Bürgermedaille der Landeshauptstadt Wiesbaden in Gold, eine Auszeichnung, die nur einer Handvoll Personen zuteil wurde. Als zweites Stück bot das Hobbyorchester zwei Sätze aus der Karl May-Suite dar. Lang anhaltender Beifall belohnte die Debütanten für ihren Vortrag.

Eine ganz besondere Überraschung bot das Ehemaligen-Ensemble Herrn Walther: Mit dem „Schwarzwälder Tanz“ wurde ein Stück vorgetragen, das auch im ersten Konzert des Wiesbadener Orchesters im Jahr 1951 aufgeführt wurde. Beachtenswert ist, dass ein Spieler des damaligen Orchesters in eben diesem Ehemaligen-Ensemble auch nach 62 Jahren, in diesem Geburtstagskonzert, wieder aktiv dabei sein konnte. Begeistert wurde die Aufführung des Ehemaligen-Ensembles vom Publikum beklatscht.

Der Auftritt der Young Accordionists unter der Leitung von Jutta Walk stand unter dem Motto „Filmmusik“. Von Dietmar Walther komponiert wurde die „Suite“ vorgetragen, die aus Motiven aus der Filmmusik zu dem Kulturfilm „Auf Pirschwegen“ entstand. Aus der „Fabelhaften Welt der Amelie“ spielten die Jugendlichen unter stimmungsvoller Klavierbegleitung zwei Auszüge und freuten sich über ihren wohlverdienten Beifall.

Das Duo Concertante (Annegret Cratz und Jörg Mehren), ebenfalls ehemalige Schüler des Jubilars, provozierten wahre Beifallsstürme mit ihrem virtuosen Vortrag des beschwingten Musettewalzers „Petite Martine“ und des „Libertango“. „Petite Martine“ ist wieder eine Eigenkomposition von Dietmar Walther zu Ehren seiner zweitgeborenen Tochter Martina Walther.

 

Der zweite Programmteil wurde komplett von dem von Liane Weber geleiteten Konzertorchester gestaltet. Das Konzertorchester begrüßte sein Publikum mit Auszügen aus der „Fanfaren-Suite“ von Wolfgang Jacobi, einem Komponisten, mit dem Dietmar Walther eine tiefe und lange Freundschaft verband.

Nach weiteren Ansprachen und Ehrungen für das Geburtstagskind, so z.B. durch Fritz Dobler (Ehrendirigent und ehemaliger DHV-Präsident), Jochen Haußmann (Präsident des Deutschen Harmonika-Verbandes) und Stefan Hippe (Bundesdirigent des DHV) setzte das Konzertorchester das Programm fort mit dem „Florentinischen Konzert“ von Gerhard Mohr, das das Orchester im Jahr 1954 uraufgeführt hatte. Mit Gerhard Mohr, einem Komponisten der ersten Akkordeon-Generation, der Originalliteratur für das Akkordeon schrieb, verband Dietmar Walther eine glückliche Zusammenarbeit, die dem Wiesbadener Orchester durchschlagende Erfolge bescherte. Das Publikum beklatschte begeistert die abwechslungsreiche und spannungsgeladene Vorführung.

Als drittes Stück spielte das Konzertorchester Auszüge aus einer Komposition von Fritz Stege, „Aus den vier Winden“, zu der der Jubilar den Orchestersatz schrieb. Auch dieses Stück wurde vom Wiesbadener Orchester uraufgeführt. 

Als Abschluss des vielfältigen Konzertprogramms brillierte das Konzertorchester mit den virtuosen „Polowetzer Tänzen“ von Alexander Borodin. Dem Orchester und seinem damaligen Dirigenten Dietmar Walther wird dieses Stück unvergessen bleiben, da es während eines Konzertes in San Sebastian 1984 zwei Minuten vor Ende des Stückes zu einem totalen Stromausfall kam. Trotz völliger Dunkelheit gelang es dem Orchester, dieses insbesondere am Schluss sehr schwierige und temporeiche Stück durch zu spielen. Ohne Stromausfall, aber nicht weniger beeindruckend war die Darbietung des Konzertorchesters in diesem Jahr. Restlos begeistert und mit lang andauerndem Beifall feierte das Publikum das Wiesbadener Orchester und erklatschte sich noch zwei weitere Zugaben.

Für alle, die für dieses Konzert keine Karten mehr bekommen haben oder das Programm noch ein zweites Mal genießen möchten, und alle, die jetzt neugierig geworden sind, gibt es gute Nachrichten: Im Januar 2014 wird das Akkordeonorchester Wiesbaden noch 2 weitere Konzerte spielen: am Freitag, 17.01.2014, um 19:30 Uhr in der Church of St. Augustine of Canterbury in Wiesbaden und am Sonntag, 19.01.2014, um 17:00 Uhr in der evangelischen Kirchengemeinde Strinz-Trinitatis. 

 

Akkordeon-Orchester Wiesbaden Dietmar Walther e.V. | info@akkordeonorchester-wiesbaden.de