Akkordeon-Orchester Wiesbaden Dietmar Walther e.V.

 

Wiesbadener Kurier, 9.8.2013: 

 

 

 

 

WIESBADEN 

Dietmar Walther, Gründer des Akkordeon-Orchesters, wird 90

09.08.2013 - WIESBADEN

Von Marianne Kreikenbom

„Für mich ist es ein Glücksfall gewesen, dass er in meiner Nähe war; die Ausbildung bei ihm habe ich als nachhaltig und prägend erlebt“, sagt Norbert Bopp (56) über den Musikpädagogen und Orchesterleiter Dietmar Walther, der 1950 das Akkordeon-Orchester Wiesbaden gegründet und bis 1992 geleitet hat. Am morgigen Samstag feiert der gebürtige Dresdner seinen 90. Geburtstag.

Norbert Bopp war sein Schüler und ist heute nicht nur Mitglied, sondern auch 1. Vorsitzender des 1988 in Akkordeon-Orchester Wiesbaden Dietmar Walther (AOWDW) umbenannten Ensembles. „Dass ich fast fünfzig Jahre nach meinem ersten Akkordeon-Unterricht bei Dietmar Walther noch immer denselben Spaß am Musizieren habe wie damals, verdanke ich diesem Lehrer und Freund.“ 1992 wurde Walther zum Ehrendirigenten des weit über die Grenzen Wiesbadens hinaus bekannten Orchesters gewählt.

Dass Wiesbaden als eine Hochburg der Akkordeonmusik in Deutschland gilt, ist der Spitzenleistung dieses Orchesters zu danken. Auch international genießt es hohes Ansehen. In der Öffentlichkeit werde das mitunter „nicht so richtig wahrgenommen“, meint Norbert Bopp. Eine Aura des Altmodischen hafte dem Akkordeon oft bis heute an.

Selbst Musikkritiker seien immer wieder aufs Neue überrascht, welche musikalische Vielfalt das Instrument biete. Gern haben renommierte Komponisten dem Orchester neue Werke für Akkordeon gewidmet. Bislang 29 Uraufführungen zeugen davon. „Der zeitgenössischen Originalliteratur gilt unser besonderes Interesse“, unterstreicht Norbert Bopp. „Ehrungen ohne Ende“ habe Dietmar Walther für sein engagiertes Wirken erhalten.

Am Dresdner Konservatorium hatte er schon früh Klavier- und Klarinettenunterricht erhalten. 1938 kam das Akkordeon hinzu. 1948 absolvierte er die Musiklehrer-Prüfung und zog nach Wiesbaden. Hier begann er im Mai 1949 als Lehrer für Akkordeon am von Dr. Richard Meißner geleiteten Konservatorium (heute Wiesbadener Musik- und Kunstschule). Später übernahm er die Leitung der Meisterklasse für Akkordeon und unterrichtete Musiktheorie und Methodik. Auf seine Initiative entstanden in den frühen 1970er Jahren die Jugendmusikschulen Eltville und Rüdesheim (1976 zur Jugendmusikschule Rheingau vereint) und die Jugendmusikschule Taunusstein als Außenstellen des Wiesbadener Konservatoriums.

Sein erstes öffentliches Konzert gab das Akkordeon-Orchester unter Leitung von Dietmar Walther am 3. November 1951 in Wiesbaden. Damit begann nicht nur eine lange Reihe erfolgreicher Konzerte, Wettbewerbsteilnahmen und Uraufführungen, die bis in die Gegenwart reicht, sondern auch ein gedeihliches Miteinander. Viele lebenslange Freundschaften sind im Orchester geschlossen worden, und auch manche Ehe nahm hier ihren Anfang. Seit 2009 ist Liane Weber als Dirigentin und künstlerische Leiterin des Orchesters tätig. Mit ihr gewann es 2010 den 7. Waldbronner Musikpreis und belegte 2013 den zweiten Platz. Ebenfalls 2010 sowie im Mai 2013 wurde es beim Internationalen Akkordeon-Festival in Innsbruck, der weltweit größten Veranstaltung der Akkordeon-Szene, in der Höchststufe mit dem Prädikat „hervorragend“ ausgezeichnet. Anlässlich des 90. Geburtstages seines Gründers veranstaltet das Orchester am 10. November 2013 um 17 Uhr ein Konzert im Wiesbadener Kurhaus.

 

Akkordeon-Orchester Wiesbaden Dietmar Walther e.V. | info@akkordeonorchester-wiesbaden.de